News  

SoLa 2018

Wir verbringen in diesem Jahr unser allererstes Sommerlager im Zelt. Reserviert euch desshalb die Tage vom 18.07. bis 28.07.2018 und meldet euch an! Ebenfalls sollt ihr dazu noch euer ausgefülltes Notfallblatt beilegen.

 

Sponsorenlauf SoLa

Am 30.06.2018 ist der Sponsorenlauf für das Sommerlager. Sucht jetzt schon fleissig sponsoren und tragt diese in die Liste ein.

   

Jubla  

   

Kontakt  

Scharleitung

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jonas Hallwyler (079 889 45 88)

 

Präses

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Padi Steger und Dani Schwarz

   

Social Media  

Folge uns auf Facebook und Youtube!

 

youtube

   

Startseite

Mottowoche 2018

Tag 1 - Mittelalter

Nachdem uns Rick Sanchez um seine Hilfe gebeten hat, versammelten wir uns gestern Abend alle gemeinsam vor der Flädi und waren gespannt darauf, was auf uns zukommen würde!

Rick erzählte uns ganz nervös, er hätte vier Teile seiner wichtigen Zeitmaschine verloren und er brauche unsere Hilfe wirklich dringend. Wenige Minuten später erschien ein Ritter, der uns mitteilte, er hätte eines der Teile und er wäre bereit, es uns zu geben, wenn wir ihm beweisen, dass wir würdige Gegner und Ritter wären. Wir waren natürlich bereit und nahmen die Herausforderung ohne zu zögern an! In vier Gruppen trainierten wir unser Ritter-Können und duellierten uns in verschiedenen Spielen. Zum Glück konnten wir den Ritter überzeugen, uns das fehlende Teil der Zeitmaschine zu überreichen!

Rick freute sich sehr, erkannte aber, dass wir noch etwas brauchen, dass uns alle zusammen verbindet, sodass wir dann auch alle zusammen wieder in die Gegenwart reisen können: Zu diesem Zweck brachte er ein wichtiges Tuch mit, auf dem wir alle unsere Handabrücke hinterliessen.

Was für eine spannender Montagabend! Wie das wohl weitergeht? Ob wir es wohl schon am Dienstag schaffen, zurück in die Gegenwart zu reisen?

 

Tag 2 - Zukunft

Als wir uns gestern Abend gemeinsam vor der Flädi versammelten und Rick dazustoss, mussten wir schnell feststellen, dass die Zeitmaschine nicht funktioniert hat und wir uns nicht in der Gegenwart, sondern in der fernen Zukunft, nämlich im Jahr 2077 befanden! Als wir einen Blick auf Ricks Zeitmaschine werfen durften, erkannten wir das Problem sofort: Es fehlten noch immer drei wichtige Teile!

Plötzlich erschien ein Agent vom Dottiker Geheimdienst und informierte uns über eine strenggeheime Alien-Invasions-Mission, die es zu erledigen gäbe! Man hätte nämlich schon einige Male Aliens gesichtet. Wir übernahmen die Aufgabe, die Aliens zu fangen und hofften, vom Dottiker Geheimdienst im Gegenzug ein weiteres Teilchen für die Zeitmaschine zu bekommen.

In Gruppen machten wir uns schliesslich auf den Weg durchs Dorf, wo wir jeweils mit verschiedenen Aufgaben konfrontiert wurden und mit den uns zugesandten Koordinaten neue Standorte finden mussten. Als wir plötzlich von den komisch ausschauenden Aliens überrascht wurden, gelang es uns, sie mit den Alien-Spezial-Handschellen einzufangen und dem Dottiker Geheimdienst stolz zu überreichen. Und tatsächlich hat sich während unserer Alien-Jagd ein Team von Ingenieuren  an die Erfindung eines Alien-Schutz-Helmes gemacht, den wir dann mti Ricks Hilfe in die Zeitmaschine einbauen konnten.

Hoffentlich landen wir am Mittwoch endlich wieder in der Gegenwart!

 

Tag 3 - Steinzeit

Nachdem wir uns heute mit Rick in der Flädi getroffen hatten, mussten wir leider feststellen, dass wir nach wie vor nicht in der Gegenwart, sondern in der Steinzeit gelandet waren. Kurze Zeit später erschien sogar noch Fred Feuerstein, der uns von den schrecklichen Eregnissen der vergangenen Woche berichtete: Nachdem er von der Jagd im Wald zu seiner Hütte zurückkehrte, musste er erkennen, dass eine Mammut-Herde seine Hütte zerstört hatte. Er brauchte also dringend unsere Hilfe und wir, wir brauchten natürlich noch zwei weitere Teile für Ricks Zeitmaschine.

Wir machten uns also mit Fred zusammen auf die Suche nach einem besser geeigneten Platz für seine neue Hütte. Wir einigten uns auf einen Platz in der Höhe, wo die Mammuts nicht lebten. Nachdem wir uns in Gruppen aufgeteilt hatten, kämpften wir im Bändeli-Kampf gegeneinander und erkauften so Teile für einen Plan für einen neue Hütte. Die kreativen Architekten der Gruppen kreiierten also drei unterschiedliche Hütten und Fred konnte sich schlussendlich gar nicht entscheiden, welche ihm am besten gefällt.

Da er aber um die entstandenen Pläne sehr froh war und wir unser Bestes gegeben hatten, entschied er sich, Rick ein weiteres Teil für dessen Zeitmaschine zu überreichen. Laut den komplexen Berechnunagen von Rick, könnte es sein, dass die Zeitmaschine nun endlich wieder richtig funktioniert und wir wieder in der Gegenwart landen. Es bleibt also spannend. 

 

Tag 4 - Hippies

Obwohl Rick es gestern auch noch nicht schaffte, sich (und natürlich auch uns) wieder in die Gegenwart zu transportieren, war der Donnerstagabend eine willkommene Abwechslung: Wir landeten nämlich in den 60er-Jahren und die Hippies, die wir dort kennenlernten, wollten uns weder herausfordern, noch wollten sie, dass wir uns bewiesen. Sie wünschten sich nur einen gemütlichen Abend mit uns, denn sie waren ausserordentlich neugierig, wer wir überhaupt waren. Und wir waren froh, denn die vergangenene Tage waren anstrengend und kalt!

Wir teilten uns in kleinere Gruppen auf und durchliefen einen Postenlauf mit verschiedenen Aktivitäten: Wir meditierten gemeinsam, machten Yoga und beteiligten uns sportlich bei diversen Spielen. So gelang es uns, an diesem Abend in den 60er Jahren endlich etwas Entspannung in den JuBla-Alltag zu bringen und auch wenn Rick zunächst etwas skeptisch war, was die Hippie-Aktivitäten betraff, gelang es schlussendlich allen, den Abend zu geniessen.

Und tatsächlich überreichten uns die Hippies später noch den vierten Gegenstand für Ricks Zeitmaschine, sodass wir am Freitag hoffentlich endlich wieder in der lang ersehnten Gegenwart landen! 

 

Tag 5 - Endlich zurück!

Endlich! Rick hat es endlich geschafft, sich in die Gegenwart zu transportieren! Die Zeitmaschine hat funktioniert und wir haben es geschafft, alle Teile zu sammeln. Als Dank, hat sich Rick gesagt, dass er uns mit einer grossen Party belohnen möchte. Er war also den ganzen Nachmittag dabei, die Flädi vorzubereiten: Ballone aufzublasen, Getränke und Snacks einzukaufen und Musik zu suchen.

Wir wurden also eingeladen und genossen den Abend: Wir spielten Jenga, Halli-Galli und Uno, pokerten, tanzten, bedienten uns bei den vorbereiteten Snacks und Getränken.

Die anstrengende Reise durch Raum und Zeit ist also geschafft: Wir waren am Montag im Mittelaltern, dann in der Zukunft, am Mittwoch in der Steinzeit und als letzte Station in den 60er Jahren. Dank der grossartigen Hilfe der zahlreichen Kinder, waren die Aufgaben leicht zu schaffen und die Zeitmaschine konnte repariert werden, sodass sich Rick nun endlich wieder seinen alltäglichen Forschungsaufgaben im Labor widmen kann. 

   
Copyright © 2018 JuBla Dottikon. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.